Rio Negro

Rio Negro , Brasilien
stream provided by riomaframix.com
Land auswählen
Brasilien
wählen Sie die Stadt
Rio Negro

Report a mistake!

Rio Negro

Rio Negro in der Webcam ist eine Gemeinde in Brasilien, die sich im Südosten des Bundesstaates Parana befindet. Die Stadt in der Live-Kamera hat eine Grenze mit dem Bundesstaat Santa Catarina auf der anderen Seite des Flusses Negro, und ihr Hauptsitz ist in die Nachbarstadt Mafra integriert und bildet eine städtische Agglomeration mit einer Bevölkerung von etwa 90.000 Menschen.

Das Gemeindezentrum liegt 92 km von Curitiba und dem internationalen Flughafen Afonso Pena entfernt.

In Rio Negro, woher die Live-Übertragung kommt, gibt es praktisch keine Attraktionen, aber den Städtischen Ökotourismuspark, der das Gebiet des ehemaligen Seraphischen Seminars von San Luis de Tolosa einnimmt, das aus dem Seminario Serafico Santo Antonio in Blumenau (Santa Catarina), gegründet von deutschen Franziskanerpriestern, ist bei Touristen beliebt. Canon Jose Ernser war für das Erscheinungsbild des Priesterseminars in Rio Negro in dieser Online-Kamera verantwortlich, und der Grundstein wurde 1918 gelegt. Der Bau wurde am 3. Februar 1923 abgeschlossen, als 118 Seminaristen aus Blumenau eintrafen. Der Park blieb bis in die 1970er Jahre aktiv und wurde 1978 in die Liste des historischen und kulturellen Erbes der Gemeinde aufgenommen. Bedeutende Persönlichkeiten wie die Erzbischöfe Evaristo Arns und Leonardo Boff nahmen am Seraphischen Seminar teil.

Neben dem Rathaus befindet sich im in Rio Negro gelegenen Park mit der Webcam die Capela Conego José Ernser, geschmückt mit Fresken aus den Jahren 1922 – 1935 des Künstlers Pedro Chechet. Die Kapelle wurde im Jahr 2000 einer Restaurierung unterzogen, als sie zu Ehren von José Ernser, dem ehemaligen Pfarrer des Rio Negro, in einer Live-Übertragung „Capela José Ernser-Kapelle“ genannt wurde.

Im Park befindet sich auch das Cine Teatro „Antônio Cândido do Amaral“, das ebenso wie die Kapelle mit Fresken des Künstlers Pedro Cheshet geschmückt ist. Es wurde 2002 renoviert und ist allgemein als „Das Filmseminar“ bekannt.

Eine weitere Attraktion des Parks in Rio Negro, von wo aus die Online-Übertragung durchgeführt wird, ist das von den Franziskanern als Gästehaus genutzte „Weiße Haus“ (Casa Branca), das später zum „Umweltzentrum“ (Centro Ambiental) wurde die Entwicklung der wissenschaftlichen Forschung über die lokale Flora und Fauna. Dieser Komplex trägt auch zur Integration der Gemeinde mit den natürlichen Ressourcen des Parks bei, der etwa 4830 Meter groß ist und Touristen Wanderwege mit mehreren Sehenswürdigkeiten bietet: die Höhle von Nossa Señora de Lourdes, Campo Santo (ehemaliger Franziskanerfriedhof) und Capelinha von São José.

Eine weitere Attraktion des Parks, in Rio Negro in einer Online-Webcam untergebracht, ist eine Ausstellung mit Werken des Künstlers Meinrad Horn, der eine Krippe mit etwa 1700 Figuren aus Maishülsen baute, „Stadt Belen“ (Cidade de Belém), mit einer Fläche von 50 qm. „Passagens da Vida Cristo“ mit vierzig Oratorien, bestehend aus mehr als 800 Zeichen.

Ebenfalls im Park befindet sich das Museum von Professor Maria José Franz Fus, das am 15. November 2002 in dem Gebäude eröffnet wurde, in dem sich früher die Küche und die ehemaligen franziskanischen Speisesäle befanden. Das Museum führt die Besucher in dieser Live-Übertragung in die Bräuche der verschiedenen ethnischen Gruppen ein, aus denen die Bevölkerung der Region besteht.

Klima

Die Region Rio Negro in dieser Live-Kamera ist durch ein subtropisches Klima gekennzeichnet. Die durchschnittliche aufgezeichnete Lufttemperatur beträgt 17 ° C, das durchschnittliche Maximum 28 ° C und das durchschnittliche Minimum 6 ° C. Frost ist im Winter üblich und fällt zwischen April und August. Die Wettervorhersage für Rio Negro für 7 Tage ist online auf unserer Website verfügbar.

Sehen Sie sich andere interessante Baltic Live CamLive-Kameras aus Brasilien an – das Stadtzentrum von Cascavel, den Strand von Balneario Camboriu, das Denkmal für Christus den Erlöser in Rio de Janeiro, Blick auf die Stadt Itajai.

 

 

ACB